„Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“

Informationsreihe ImmoPension

Das Prinzip einer Anlegerwohnung

Georg Tilg, Geschäftsführer der Captura Unternehmensgruppe, erklärt Ihnen in diesem Video persönlich das Prinzip einer Anlegerwohnung.

Zuallererst entscheidet man sich dazu, eine Wohnung zum Zwecke der Vermietung zu kaufen und nicht, um selbst darin zu wohnen. Denn der Hauptzweck einer Vorsorgewohnung liegt darin, das eingesetzte Kapital durch Mieteinnahmen und Steigerung des Wohnungswertes zu vermehren. So stellt eine Anlegerwohnung eine dauerhafte Einnahmequelle dar und ist zugleich eine wertstabile Altersvorsorge. Das eingesetzte Kapital wird quasi in einen krisensicheren Sachwert umgewandelt, welcher auch im Falle einer Inflation erhalten bleibt …

Vor- und Nachteile sowie Risiken einer Anlegerwohnung

Eine Vorsorgewohnung stellt eine Top-Alternative und Ergänzung zum Kapitalmarkt dar und bietet für Anleger und Investoren noch viele weitere Vorteile wie die Streuung des Portfolios, eine Entkoppelung vom Finanzmarkt, Krisensicherheit durch Eintragung ins Grundbuch, Wertstabilität und Wertsteigerungspotenzial, Inflationsschutz durch indexierte Mieteinnahmen und Substanzwert, solide Rendite durch steigende Mieten und Wertzuwachs u.v.m…

Erfahren Sie in diesem Video, warum eine Anlegerwohnung als optimal gesicherte Altersvorsorge dienen kann!

Die Dienstleistung hinter der Marke ImmoPension

Was versteht man unter dem Produkt ImmoPension? Georg Tilg, Geschäftsführer der Captura Unternehmensgruppe bringt Ihnen in diesem Video die Dienstleistungen hinter der Marke ImmoPension näher.

Die Captura Unternehmensgruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, maßgeschneiderte Immobilieninvestments für Anleger jeder Einkommensschicht zu erstellen. Mit der ImmoPension als Produkt an sich, wird Anlegern und Investoren eine Vorsorgemöglichkeit geboten, welche alle Dienstleistungen beinhaltet, die für den Kauf einer Vorsorgewohnung notwendig sind.

Anforderung an eine Vorsorgewohnung

Welche Anforderung soll eine Anlegerwohnung oder Vorsorgewohnung erfüllen und worauf genau ist zu achten?

Nicht jedes Gebiet eignet sich für den Kauf einer Anlegerwohnung. Das Verhältnis von Kaufpreis zum Mietpreis ist unbedingt zu berücksichtigen. Ebenso der Mietbedarf. Wie hoch ist dieser? Welche Zuzugsraten sind zu erwarten? Ein weiteres Kriterium ist die Wohnungsgröße. Im Allgemeinen lassen sich Wohnungen zwischen 30 und 60 Quadratmetern am besten vermieten. Nicht zuletzt zu berücksichtigen sind Grundriss und Alter der Immobilie. Hier hat eindeutig der Neubau die Nase vorne. Während die Einteilung bei Altbauten oft nicht den heutigen Anforderungen entspricht, muss man zudem mit hohen Betriebskosten und Sanierungen rechnen, was Mieteinnahmen schmälert.

Steuerliche Behandlung einer Anlegerwohnung

Welche Steuern sind beim Kauf einer Anlegerwohnung und Vorsorgewohnung zu beachten? Georg Tilg, Geschäftsführer der Captura Unternehmensgruppe, erklärt Ihnen in diesem Video persönlich die steuerliche Behandlung einer Anlegerwohnung.

Durch den Kauf einer Anlegerwohnung werden Sie aus steuerlicher Sicht ein Unternehmer. Als solcher können Sie die anfallende Mehrwertsteuer (MwSt.) beim Kauf absetzen. Für die erzielten Mieteinnahmen müssen Sie dann künftig die vom Mieter bezahlte Mehrwertsteuer an das Finanzamt abführen. Zudem bietet die Anschaffung einer Vorsorge- oder Anlegerwohnung zahlreiche Möglichkeiten die anfallenden Kosten bei der Einkommenssteuererklärung in korrekter Art und Weise steuerlich abzuschreiben.

Aktuelle Finanzmarktsituation

Georg Tilg, Geschäftsführer der Captura Unternehmensgruppe, spricht über die aktuelle Marktsituation im Bereich Kapitalmarktzinsen, Versicherungen und Finanzierungen.

In der Eurozone fällt der Zinssatz seit geraumer Zeit. Im Jahre 2016 ist dieser auf 0 % gefallen und mit Stand 15.6.2020 sogar auf minus 0,43 %. Diese Tatsache hat auf viele Bereiche Auswirkungen. Im Falle einer Finanzierung überwiegen die Vorteile. Denn wer heute ein Darlehen aufnimmt, bezahlt vergleichsweise wenig an Kreditzinsen zurück.

Finanzieren einer Anlegerwohnung

Worauf muss man bei der Finanzierung einer Vorsorgewohnung achten?
Georg Tilg, Geschäftsführer der Captura Unternehmensgruppe erklärt in diesem Video worauf es ankommt und wie die Finanzierung vonstattengeht.

Wichtig dabei ist, die Höhe der Anzahlung möglichst gering zu halten und die Steigerung des Zinssatzes ständig im Auge zu behalten. Je länger die Laufzeit, desto besser die Rendite. Darüber hinaus sind die Anforderung an den Kunden relativ gering, denn Anlegerwohnungen gibt es für jedes Budget und die Finanzierung kann beinahe über jede österreichische Bank ablaufen. Wobei sich die Entscheidung für einen fixen oder variablen Zinssatz nach dem eigenen Sicherheitsbedürfnis richten sollte.

Lösung unseres Pensionsproblems – die Generationenpension

In diesem Video werden die Nachteile herkömmlicher Pensionsvorsorgemodelle wie Lebensversicherung & Co erläutert und die Lösung des Pensionsproblems anhand unseres hauseigenen Produktes, der ImmoPension, vorgestellt.

Vielfach ist es so, dass die persönliche Pensionsvorsorge durch eine Rentenversicherung getroffen wird, bei der das über einen langen Zeitraum angesparte Kapital zum Pensionsantritt in Form einer Rente ausbezahlt wird. Mit Ableben des Pensionsbeziehers ist das Ende der Rentenzahlung erreicht und die nachfolgende Generation startet somit wieder bei null in die eigene Pensionsvorsorge.

Anders bei der Generationenpension. Wenn man in Vorsorgewohnungen investiert, werden diese weitervererbt und auch die Nachkommen profitieren von den monatlichen Mieteinnahmen.

Welche Regionen eignen sich für Anlegerwohnungen

Ziel einer Vorsorgewohnung ist es, eine gute Miete zu lukrieren, deshalb sind Gebiete mit hohem Mietbedarf, welche im Wachstum stehen und eine gute Infrastruktur aufweisen, optimal für Anlegerimmobilien geeignet. Wichtig ist vor allem auch, dass ausreichend Arbeits- und Ausbildungsstätten sowie Hochschulen vorhanden sind. Die generelle Tendenz der „Landflucht“ lässt außerdem darauf schließen, dass Städte von potenziellen Mietern bevorzugt werden.
Wenn man Österreichs Städte vergleicht, hat Graz ganz klar die Nase vorne. Hier stimmt die Spanne zwischen Einkaufspreis und der zu erwartender Miete, sodass gute Renditen erzielt werden können. Äußerst lukrativ ist vor allem der angrenzende Bezirk Graz-Umgebung, denn im sogenannten Speckgürtel von Graz steigt die Zuwanderungsrate weiter.